Das Pianohaus in Huainan/China

(Kommentare: 0)

Gebäudearchitektur als Piano und Cello in China (Huainan/Provinz Anhui)
Pianohaus in Huainan/China

Eine Stätte für Liebe und Geld: das Pianohaus in Huainan

Gäbe es eine Liste an Städten, die ein Piano-Transporteur im Laufe seines Lebens gesehen haben muss, Huainan gehörte unbedingt dazu. Nicht allein, weil Huainan eine dieser bezirksfreien Städte ist, die das moderne China in seiner gesamten rasanten Entwicklung spiegeln. Mit rund 2,3 Millionen Einwohnern, von denen etwa 1,2 Millionen im eigentlichen Stadtbezirk leben, handelt es sich – für chinesische Verhältnisse – um ein eher kleines, gemütliches Städtchen in der chinesischen Provinz Anhui. Von Shanghai nach Huainan sind es rund 560 Kilometer in südwestliche Richtung, Bejing liegt in nördliche Richtung etwa 1.000 Kilometer entfernt. 2008 wurde das Stadtgebiet erweitert, dem ging der Bau eines rund 190 Mio. RMB teuren Tunnels voraus (umgerechnet rund 23 Mio. EUR). Doch nicht dieser etwas kostspielige Tunnel ist es, der nunmehr Besucher aus aller Welt anzieht, sondern das ein Jahr zuvor bereits eröffnete Pianohaus.

Violine und Flügel, Glas und Metall: Meisterwerk moderner Architektur

Violinenhaus oder Pianohaus – was da als mehrstöckiges Gebäude auf einer Stahlkonstruktion ruht, kennt viele Bezeichnungen, aber nur eine Reaktion: Bewunderung. Eine gläserne Violine, angelehnt an einen Konzertflügel, in dem sich Ausstellungsräume befinden, beide verbunden durch eine aufwendige Treppenkonstruktion. Rolltreppen, die unablässig Besucherströme auf und ab befördern – wer zum ersten Mal vor diesem so ungewöhnlichen wie einzigartigen Meisterwerk moderner Architektur steht, kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus. Entworfen wurde es von der Hefei University of Technology – der größten Universität im Zentrum der Provinz Anhui – und Designern des „Huainan Fangkai Decoration Projekts“. Im Maßstab 1:50 wurde es den beliebten Instrumenten so detailgetreu wie -verliebt nachgebildet. Die Verwendung von Metall und vor allem reichlich Glas lassen es unumstößlich wie gleichermaßen zerbrechlich erscheinen. Und was tagsüber schon von Weitem wie ein glänzender Koloss auf Pfählen zu sehen ist, verwandelt sich bei einbrechender Dunkelheit in ein wunderschön erleuchtetes Kunstwerk.

Not macht erfinderisch: Geldsorgen als Mäzen des Kunstwerks

Kein Wunder, dass es vor allem die Liebenden sind, die sich auf Hochzeitsreisen vor dem Bauwerk gern ablichten lassen. Als romantischstes Bauwerk Chinas überhaupt gilt es vielen mittlerweile und hat daher andere Objekte, die in früheren Zeiten Heiratswillige anzogen, bereits verdrängt. Dabei wurde die Idee zu dem Projekt gar nicht aus Prunksucht oder aus romantischen Erwägungen geboren, sondern aus Not: Denn die schnell wachsende Stadt Huainan benötigte Geld für die Errichtung neuer Distrikte. Um Investoren wie Touristen auf sich aufmerksam zu machen, wurde der ungewöhnliche Bauplan in die Tat umgesetzt.

Nutzung und Nutzen des Pianohauses

Genutzt wird das Bauwerk nun hauptsächlich für Ausstellungen – im Inneren erfahren Besucher beispielsweise alles über Bauvorhaben in der Region. Das ist zwar wenig romantisch, aber ein weiteres Plus für die Stadt Huainan, die sich damit würdevoll als Region darstellt, in der Kunst und Technik, Fortschritt und Tradition einander auf einträgliche Weise begegnen. Doch auch dem musischen Hintergrund des Wirtschaftsstandortes wird Rechnung getragen. Immerhin dürfen Musikstudenten im Pianohaus sowohl üben als auch auftreten. Als Piano-Transporteur muss man sich über Größe, Schwere und Transportsicherung dieses Flügels zum Glück keine Gedanken machen – aber es mit eigenen Augen gesehen zu haben, das wäre schon eine Reise nach China wert.

Weitere Bilder/Diashow hier: Pianohaus mit Cello in Huainan/China

Zurück

Hinterlassen Sie einen Kommentar